Jutta Ditfurth: Der Baron, die Juden und die Nazis
Jutta Ditfurth: Krieg, Atom, Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen
Jutta Ditfurth: Zeit des Zorns
Jutta Ditfurth: Ulrike Meinhof. Die Biografie

Interviews, Rezensionen & Reaktionen


Zurück zur Startseite


Zur Startseite
ÖkoLinX-ARL


25. Juni 2014
regensburg-digital (Stefan Aigner)
Artikel: »Kein Dialog mit „Wahnwichteln“«
Jutta Ditfurth in Regensburg
Beißende Kritik an den Montagsdemos. Mit Jutta Ditfurth war am Dienstag eine linke Ikone in Regensburg zu Gast. Den Regensburger Demonstranten erging es bei der Diskussion schlecht.


6. Juni 2014
derFreitag-Community (Mopperkopp)
Onlinebeitrag: »Warum ich Jutta Ditfurth schätze«
Position Momentan polarisiert Jutta Ditfurth sehr stark. Für manche ist sie ein rotes Tuch. Das geht hin bis zu persönlicher Bedrohung. Eine Positionierung …


9. März 2014
aviva – online-Magazin für Frauen (Angelina Boczek)
Rezension: »Der Baron, die Juden und die Nazis. Reise in eine Familiengeschichte«
Die als kämpferisch bekannte Jutta Ditfurth hat ein fulminantes Buch geschrieben über Teile ihrer adligen Familie, in dem sie detailreich und exemplarisch belegt, wie enorm antisemitisch der deutsche Adel eingestellt war, lange vor 1933. …


28. Februar 2014
Süddeutsche Zeitung (Benjamin von Brackel)
Artikel: »Adelsgefecht«
Georg von Breitenbuch bewirtschaftet im deutschen Osten das Land seiner Vorfahren. Seine Cousine Jutta Ditfurth wirft ihm vor, ein schändliches Erbe angetreten zu haben. Eine Begegnung


6. Februar 2014
19:00 Uhr, MDR Thüringen, »MDR Thüringen Journal«:
Beitrag: »Jutta Ditfurths Suche nach ihren Wurzeln«
Die Politikerin Jutta Ditfurth hat in Windischleuba nach den Spuren ihrer Vorfahren gesucht. Herausgekommen ist ein Buch über das Verhältnis von Adel und Juden im Dritten Reich.


23. Januar 2014
22:45 Uhr, Hessischer Rundfunk, »Hauptsache Kultur«: (Dorothea Windolf)
Beitrag: »Der Adel und der Antisemitismus. Warum Jutta Ditfurth ihre Familiengeschichte kritisch aufarbeitet«
Sie ist für ihre konsequent radikale Haltung bekannt: Die ehemalige Grünen-Frontfrau Jutta Ditfurth: »Wenn ich am Ende dem Kapitalismus möglichst viel geschadet habe, bin ich zufrieden mit meinem Leben«, hat sie vor einiger Zeit in einem Interview gesagt.

22. Januar 2014
NEOPresse (Claus-Dieter Stille)
Rezension: »Der Baron, die Juden und die Nazis« – Der deutsche Adel und die NS
Manchmal mag sich Eindruck vermitteln über die Nazizeit sei bereits so gut wie alles erforscht und geschrieben. Doch dies ist ein Trugschluß. Die “Aufarbeitung” des Dritten Reiches ist längst noch nicht abgeschlossen. Durch das Buch, dass Jutta Ditfurth vorgelegt hat wird dies einmal mehr deutlich ...

15. Januar 2014
Frankfurter Rundschau (Claus-Jürgen Göpfert)
Artikel: »Jutta Ditfurths Mitteilung über den Adel«
Jutta Ditfurth stellt ihr neues Buch »Der Baron, die Juden und die Nazis« vor. Die ehemalige Adelige, die ihren Titel in jungen Jahren ablegte, geht dabei auch auf ihren Urgroßonkel Börries von Münchhausen ein, der in den 20er Jahren zum Rasse-Ideologen avancierte.


15. Januar 2014
FAZ (Hans Riebsamen)
Artikel: »Eine Versammlung von Judenhassern«
Die Stadtverordnete Jutta Ditfurth rechnet in einem Buch mit ihren Vorfahren ab. Einer von ihnen, Börries von Münchhausen, wurde vom Judenfreund zum Antisemiten.


27. Dezember 2013
Kersten Artus Blog
Rezension: »Der Baron, die Juden und die Nazis« – selten war Geschichte so wenig langweilig
Der Adel hat es bis heute immer wieder verstanden, nur die Facetten von sich zu zeigen, die es ihm möglich machten, in der jeweiligen Gesellschaft zur herrschenden »Elite« zu gehören. Er will verbergen, was sein Wesen ist: das einer Kaste, die glaubt, sie sei durch Geburt und Tradition anderen Menschen überlegen. Anstatt über den Judenhass, die Demokratiefeindlichkeit und die Kriegsverbrechen dieser deutschen Elite aufzuklären, legen die Massenmedien und allen voran das öffentlich-rechtliche Fernsehen heute über solche elitekritischen Themen den Mantel des Schweigens. (Jutta Ditfurth)
Jutta Ditfurth untertitelt ihr neues Buch »Der Baron, die Juden und die Nazis« zwar mit einer »Reise in eine Familiengeschichte«, doch sie nimmt uns mit in den elitären und rassistischen Teil der Geschichte aller Deutschen. …


27. Dezember 2013
der Freitag (Benjamin von Brackel)
Artikel: »Demo statt Debüt«
Blaues Blut Es ist ein weiter Weg von der elitären Kaste bis zum Sozialismus. Jutta Ditfurth und Jessica Mitford sind ihn trotzdem gegangen. …


13. Dezember 2013
Frankfurter Rundschau (Georg Leppert)
Artikel: »Jutta Ditfurth sorgt für Eklat«
Bei der Enthüllung einer Gedenktafel an den Auschwitz-Prozess sorgt Jutta Ditfurth für einen Eklat. Sie überklebt auf einer Tafel der Frankfurter Ehrenbürger den Namen von Hermann-Josef Abs. Ihre Begründung: Der frühere Chef der Deutschen Bank sei in Nazi-Verbrechen verstrickt gewesen.


13. Dezember 2013
Frankfurter Rundschau (Georg Leppert)
Interview: »Abs war Chefbankier der Nazis«
Jutta Ditfurth überklebt im Römer den Namen des Frankfurter Ehrenbürgers Hermann Josef Abs und sorgt für einen Eklat. Sie fordert, dass dem früheren Chef der Deutschen Bank die Ehrenbürgerwürde aberkannt wird, da er in Nazi-Verbrechen verstrickt gewesen sei.


17. November 2013
das Flugblatt (Hannes Nagel)
Rezension: »Der Baron, die Juden und die Nazis« – »Das fremdgedachte Milieu«
Im traurigen Monat November wars. Die Tage wurden trüber. Da schickte der Hofmann und Campe Verlag ein Buch von Frau Ditfurth herüber. Es ist ein ziemlich schwieriges Buch und dazu auch noch ein Wagnis. Es macht den Ditfurthschen Stammbaum zum Kern nationalromantischen Denkens. Ein Denken, das Platz für die Juden nicht hat, doch für Nazis und Antisemiten. Wie das alles zu erklären ist, will Jutta Ditfurth berichten, und erklärt die deutsche Geschichte sodann als Beet von Familiengeschichten. ...


21. Oktober 2013
junge Welt (Michael Mäde)
Rezension: »Deutscher Adel« – Jutta Ditfurths neues Buch über Traditionen des Antisemitismus
Auf den ersten Blick mag es einen schaudern, wenn ein Buch eine »Reise in eine Familiengeschichte« werden soll. Jutta Ditfurth aber erzählt in »Der Baron, die Juden und die Nazis« weniger über die weiten Verzweigungen ihrer ostelbischen Aristokratenverwandtschaft, sondern geht der Frage nach, »wann und warum sich der Adel dem antisemitischen Lager angeschlossen hat«. ...


19. Oktober 2013
Neues Deutschland (Anja Röhl)
Langfassung der Rezension: »Aristokratischer Antisemitismus«
In einem ihrer früheren Bücher ging Jutta Ditfurth der Frage nach, »wie so eine links werden konnte«. Ihr neuestes Buch »Der Baron, die Juden und die Nazis« untersucht, wie der Adel nicht nur in die Nazizeit verstrickt, sondern wie er, durch seinen positiven Rassismus (»blaues Blut«), seine Machtstellung im Staat, seinen Großgrundbesitz und seine Privilegien, die er seit 1918 schwinden sah, den besonderen rassistischen Antisemitismus der Nazis schon sehr früh propagiert hat. ...


1. Oktober 2012
Kurier (Birgit Braunrath)
Interview: »Das Kapital lässt regieren«
Jutta Ditfurth: Die kämpferische Linke, einst Mitbegründerin der deutschen Grünen,
diskutiert Montagabend auf »Puls 4« mit Jean Ziegler.

Print-Version
2. Oktober 2012
Kurier (Barbara Mader)
Kommentar:
»Leider kein Fakten-Check«

Mo. 1.10.2012, 22:20–23:15 Uhr, PULS 4: »Pro und Contra«, Thema: »Ungerechte Welt: Warum werden die Reichen immer reicher, die Armen immer ärmer?«. TeilnehmerInnen: Jutta Ditfurth, Eric Frey, Reinhold Lopatka, Jean Ziegler.
Moderation: Corinna Milborn.

Videostream der Sendung Teil 1
Videostream der Sendung Teil 2

21. März 2011
Neues Deutschland (Karlen Vesper)
Artikel: »Clownsnasen genügen nicht«
Leipziger Buchmesse: eine japanische Malerin, Erlebnisse in Tschernobyl und Jutta Ditfurths Zorn


20. März 2011
www.insurgente.org (Vicente Romano)
Rezension: »Los Verdes«


16. März 2011
Neues Deutschland (Jürgen Reents)
Rezension: »Eine Partei wie jede andere«


10. März 2011
jungle world (Dirk Farke)
Rezension: »Die Allerschlimmsten«


9. März 2011
dapdhes (Gerhard Kneier)
Artikel: »Jutta Ditfurth mit neuem Buch auf Stimmenfang bei der Kommunalwahl«


8. März 2011
FAZ (trö)
Artikel: »Jutta Ditfurth und das kleine gallische Dorf«


8. März 2011
Frankfurter Rundschau (Claus-Jürgen Göpfert)
Artikel: »Die Rückkehr der Weltverbessererin«


20. Februar 2011
SPIEGEL ONLINE (Christoph Twickel)
Interview: »Grünen-Wähler wollen getäuscht werden«


19. Februar 2011
taz (Martin Reichert)
Interview: »Machen Sie es nicht so romantisch«


19. Februar 2011
junge Welt (Jutta Ditfurth)
Vorabdruck »Die Kunst des Verrats«


25. Januar 2010
Trüten (Blog von Holdger Platta)
TV-Kritik: »Wir alle sind gierig! Ach ja? Zum intellektuellen Niedergang der Plasberg-Shows „Hart aber fair“«


3. August 2009
der Freitag (Blog von Peter Nowak)
Rezension von Zeit des Zorns: »Linke Flaschenpost von Jutta Ditfurth«
Ein Plädoyer warum auch Freitag-Leser das neueste Buch von Jutta Ditfurth lesen und diskutieren sollten


31. Juli 2009
der Freitag (Blog von poor on ruhr)
Rezension: »Plädoyer für "Zeit des Zorns"«


30. Juli 2009
Frankfurter Rundschau (lem)
Rezension: »Jutta Ditfurth und die Zeit des Zorns«
Online-Version (PDF, 90 kB)

Print-Version (PDF, 362 kB)

24. Juli 2009
Publik-Forum (Norbert Copray)
Rezension von Zeit des Zorns: »Die Raubritter lernen nicht«


27. Juni 2009
junge Welt (Arnold Schölzel)
Interview: »Wir leben in einer Diktatur auf Abruf«
Gespräch über ZEIT DES ZORNS, Marx und Marxismus heute, soziale Emanzipation, die Unreformierbarkeit des Kapitalismus und die Linkspartei
(PDF, 193 kB)


23. Juni 2009
Bayern 2 (Norbert Joa)
Gespräch: »Eins zu Eins. Der Talk: Verzweifeln wäre noch anstrengender«

Ankündigung der Sendung
zum Nachhören:
Podcast der kompletten Sendung
Sendungsausschnitt:
Wer verliert den Klassenkampf?
Sendungsausschnitt:
Was ist mit dem Klassenkampf heute und welchen Gefahren verbergen sich jetzt darin?
Sendungsausschnitt:
Die Krise und der Kapitalismus - und was normal aber unvertretbar daran ist
Sendungsausschnitt:
Welche Ratschläge gibt Jutta Ditfurth an junge Menschen mit politischem Interesse?
Sendungsausschnitt:
Freut sich Jutta Ditfurth, nicht über mehr Stimmen für die Grünen?
Sendungsausschnitt:
Die übergroße Sehnsucht nach sozialer Gleichheit
Sendungsausschnitt:
Hat Jutta Ditfurth nie das Gefühl von Ohnmacht?

19. Juni 2009
Deutschlandradio (Ulrike Timm)
Gespräch: »Abrechung mit der Linkspartei: Oft sehr national und auch sehr völkisch«

zum Nachhören:
Podcast der Sendung

19. Juni 2009
Neues Deutschland (Peter Nowak)
Rezension von Zeit des Zorns: »Gemeinsam mit dem Busfahrer«
(PDF, 155 kB)


13. Juni 2009
Verdi-News (Ulla Lessmann)
Rezension von Zeit des Zorns: »Vom Elend des Kapitalismus«


Juni 2009
konkret (»Hier konkret, S. 3«)
Interview über Zeit des Zorns
(PDF, 185 kB)


29. Mai 2009
junge Welt/Shop (Michael Mäde)
Rezension von Zeit des Zorns: »Es gibt kein Ende der Geschichte«


27. Mai 2009
Neue Rheinische Zeitung online (Dieter Braeg/Peter Kleinert)
Rezension von Zeit des Zorns: »Das (noch?) viel zu schwache 'Gespenst'«
(PDF, 129 kB)

27. Mai 2009
(ohne Abbildungen)
(PDF, 34 kB)

27. Mai 2009
junge Welt/Feuilleton (Arnold Schölzel)
Rezension von Zeit des Zorns: »Handgemenge«


18. Mai 2009
Zeitschrift für unfertige Gedanken/online (Holger Keller)
Rezension: »Zu Jutta Ditfurths Buch 'Zeit des Zorns'«


10. Mai 2009
ALAI, América Latina en Movimiento (Rómulo Pardo Silva)
Rezension von Zeit des Zorns, Reseña: »El capitalismo es irreformable«
(versión original español, spanische Originalfassung)

10. Mai 2009
www.aporrea.org
16. Mai 2009
piensaChile
(PDF, 195 kB)

9. Mai 2009
Frankfurter Neue Presse (ing)
Ankündigung: »Der Zorn der Jutta Ditfurth«


6. Mai 2009
scharf links (Dieter Braeg)
Rezension: »Das (noch?) viel zu schwache Gespenst«
(PDF, 317 kB)


5. Mai 2009
Rebelión (Vicente Romano)
Rezension von Zeit des Zorns, Reseña: »El capitalismo no es planificable«
(versión original español, spanische Originalfassung)
(PDF, 231 kB)

8. Mai 2009
Rebelión (Wikipedia, englisch)
Eintrag »Rebelion.org«
5. Mai 2009
La Puta Graná
(PDF, 211 kB)
6. Mai 2009
Tlaxcala
(PDF, 249 kB)

6. Mai 2009
Dagens Nyheter/Schweden (Björn Sandmark)
Rezension »Zeit des Zorns«
(Svensk originalversion, schwedische Originalfassung)
(PDF, 142 kB)


5. Mai 2009
stattweb (Fritz Güde)
Rezension »Es schlittern viele auf dem Eis...«
(PDF, 450 kB)


5. Mai 2009
Ossietzky (Arno Klönne)
Kurzrezension »Zorn im Detail«
(PDF, 214 kB)


4. Mai 2009
taz (Jörg Sundermeier)
Rezension »Mit Lichterkette kein Bastille-Sturm«


29. April 2009
junge Welt (Jutta Ditfurth)
Vorabdruck »Die große Wut«
(PDF, 750 kB)

29. April 2009
junge Welt (Jutta Ditfurth)
Vorabdruck »Die große Wut«
(PDF, 150 kB,
ohne Abbildungen)
29. April 2009
Indymedia Lëtzebuerg
Vorabdruck »Die große Wut«
(PDF, 236 kB)

2. Aug. 2008
Rheinische Post Krefeld (Petra Diederichs)
»Ditfurth erklärt Meinhof«
Bericht über eine Lesung in Krefeld


26. Jul. 2008
Rheinische Post Krefeld (Petra Diederichs)
»Ulrike Meinhofs Biografin«
Interview zu: Ulrike Meinhof. Die Biografie


20. Juli 2008
Roberto J. De Lapuente
»Plötzlich findet man sich in der APO wieder«
Leserbrief zu: Rudi und Ulrike. Geschichte einer Freundschaft


17. Juli 2008
Nachtrag zur Talkshow »Anne Will« (ARD, 13.7.2008)
»Ist der Aufruf zur Revolution strafrechtlich relevant?«
Wie welt online versuchte, seiner LeserInnen zu manipulieren und wie die das merkten
von Jutta Ditfurth
Zum Streit bei online forum von welt.de (Auszug)


14. Juli 2008
welt online (Sandra Fomferek)
»Wie Jutta Ditfurth bei Anne Will die Nerven verliert«


14. Juli 2008
Focus online (Gregor Dolak)
»Vichy-Waschi an der Zapfsäule«
Kritik von »Anne Will«


14. Juli 2008
spiegel online (Stefan Schultz)
»Runde ohne Energie«
Talk bei Anne Will


13. Juli 2008
Kölner Stadtanzeiger online (Rainer Braun)
»Anne Will: Ideenlos gegen hohe Preise«


11.-20. Juli 2008
Blog zur »Anne-Will«-Sendung mit Jutta Ditfurth


13. Juli 2008
Jutta Ditfurth im Chat bei »Anne Will« (ARD)


13. Juli 2008
Zur TV-Sendung »Anne Will«
Persönliche E-Mails direkt an Jutta Ditfurth


13. Juli 2008
Zitate aus der Sendung »Anne Will« (ARD)


13. Juli 2008
Teilnahme an Talkshow »Anne Will« (ARD)
Link zur Sendung


21. Apr. 2008
Rheinische Post Viersen (Angela Wilms-Adrians)
»Ditfurth über Meinhof«
Bericht über eine Lesung in Viersen


8. Apr. 2008
Main-Rheiner, Allgemeine Zeitung (Achim Schiff)
»Kein Schwelgen in linken Mythen«
Bericht über eine Lesung in Oppenheim


17. Mrz. 2008
Süddeutsche Zeitung (Jens-Christian Rabe)
»Der Spiegel sagt die Wahrheit«
Bericht über die Leipziger Buchmesse und die 68er-Diskussion in der Arena der Leipziger Volkszeitung am 13.3.2008
(PDF, 933KB!)


12. Mrz. 2008
Neue Rheinische Zeitung (Hans-Dieter Hey)
Bericht über Lesung: »Ulrike Meinhof und die APO«
(PDF, 732KB!)


25. Feb. 2008
Tagesspiegel (Werner van Bebber)
Rezension: »Nicht nur Uschi-Obermaierisierung«


20. Feb. 2008
Potsdamer Neueste Nachrichten (Dirk Becker)
Interview: »Sie als Mensch sehen«


20. Feb. 2008
Märkische Oderzeitung (Ingolf Bunge)
»Gegen Ideologie im Dorf«


19. Feb. 2008
Märkische Oderzeitung (Ingolf Bunge)
»Auf dem linken Auge blind«


18. Feb. 2008
Usedom-Kurier (Dietmar Pühler)
Bericht über die Lesung in Zinnowitz: »Mit 'Müll und Mythen' aufgeräumt«
(Hinweis an die Redaktion: J.D. ist seit 1991 keine Grünen-Politikerin mehr)


2. Feb. 2008
Märkische Oderzeitung (Ingolf Bunge)
»Ulrike Meinhof spaltet die Schöneicher. Geplante Lesung von Jutta Ditfurth stößt auf«


27. Jan. 2008
Neue Zürcher Zeitung (Marli Feldvoss)
Rezension: »Stationen eines Irrwegs«


18. Jan. 2008
die tageszeitung (Heide Platen)
Interview: »Faszinierendes Ausmaß an Mythen«


12. Jan. 2008
Ossietzky (Arno Klönne)
Rezension: »Mit Sympathie und Sachlichkeit«


10. Jan. 2008
Stuttgarter Zeitung (Thomas Rothschild)
»Erst kritisch, dann kriminell und selbstzerstörerisch ­ Anekdoten und Analysen: die Publizistin Jutta Ditfurth stellt im Schauspielhaus ihre Biografie über Ulrike Meinhof vor«
(Bericht über Lesung in Stuttgart)


10. Jan. 2008
stattzeitung für Südbaden im Internet (Fritz Güde)
Rezension: »Jutta Ditfurth gelingt es, in ihrer Biografie Ulrike Meinhofs immer noch unbekannte Details aus dem Leben der unpolitischen Kämpferin auszugraben und mitzuteilen«


5. Jan. 2008
stattzeitung für Südbaden im Internet (Klaus Mentzel)
Diskussionbeitrag: »Uli Krug beim Psychiatrisieren und Entpolitisieren der Ulrike Meinhof«

17. Jan. 2008
Jungle World  (von a.t.)
LeserInbrief »Ganz böse«

Jan. 2008
Siegessäule (Johann Elle Marten)
Rezension: »Verwandte Seelen«


Jan. 2008
BIG Business Crime (Hans See)
Rezension: »Jutta Ditfurth: Ulrike Meinhof. Die Biografie«


28. Dez. 2007
Tagesanzeiger (Schweiz) (Alexandra Kedves)
Rezension: »Von der hochbegabten Stipendiatin zur Staatsfeindin Nr. 1«


20. Dez. 2007
spiegel online (Alexander Schwabe)
TV-Kritik: »Und Jutta Ditfurth brät im Wok. 'Hart aber fair' zur Religion«
(nicht über »Ulrike Meinhof. Die Biografie«)


20. Dez. 2007
literaturanzeiger.de/Wissen was man lesen muss (Andreas Vierecke)
Rezension: »Jutta Ditfurth: Ulrike Meinhof«


20. Dez. 2007
Vorwärts (Mamke Kühl)
Rezension: »Ich wollte wissen, wie sie tickt«


20. Dez. 2007
Svenska Dagbladet (Schweden) (Steve Sem-Sandberg)
Kommentar: »Ditfurth för vidare myten om Meinhof«
(Svensk originalversion, schwedische Originalfassung)


17. Dez. 2007
WDR 5/Hörfunk (Anne Siegel)
Rezension: »Neugier genügt«


17. Dez. 2007
junge Welt (Claudia Wangerin)
»Biografieren statt distanzieren«
(Bericht über die 12. Linke Literaturmesse in Nürnberg)


17. Dez. 2007
Nürnberger Nachrichten (kaho)
»Von Obskurem und Klassikern«
(Bericht über die 12. Linke Literaturmesse in Nürnberg)


12. Dez. 2007
Neue Rheinische Zeitung (NRhZ) Online (Hans-Detlev v. Kirchbach)
Rezension: »Jutta Ditfurths Ulrike Meinhof-Biografie: Lebensbild als Gesellschaftsanalyse«


12. Dez. 2007
junge Welt/Literaturbeilage (Ron Augustin)
Rezension: »Privatperson im Kollektiv. Vom Versuch, Ulrike Meinhof gerecht zu werden. Jutta Ditfurth wagt sich an ein Tabuthema heran«


11. Dez. 2007
La Vanguardia (Barcelona/Spanien)
Rezension: »Una nueva biografía retrata a la verdadera fundadora de la Fracción del Ejército Rojo«
(versión original español, spanische Originalfassung)


10. Dez. 2007
Deutschlandfunk/Politische Literatur (Tobias Lübben)
»Unbedingt lesenswert: Jutta Ditfurths Meinhof-Biografie besticht durch fabelhafte Recherche«


6. Dez. 2007
junge Welt (Donna San Floriante)
»Harte Nuss für Infotainer. Jutta Ditfurth zurück im Zentrum linker Debatten«
(Bericht über Lesung in Berlin)


4. Dez. 2007
junge Welt (Cathrin Schütz)
Interview: »Meinhof war eine Art früher Beatnik«
(PDF, 527 KB!)

(versión español,
spanische Übersetzung)
(version française,
französische Übersetzung)
(PDF, 564 KB!)

3. Dez. 2007
junge Welt (Anja Röhl)
Rezension: »Keine Privatsache«


1. Dez. 2007
Neues Deutschland (Tom Strohschneider)
Rezension: »Illegalität und Kinder. War Ulrike Meinhof eine schlechte Mutter? Warum das eine Rolle spielt«


29. Nov. 2007
Deutschlandradio/Kultur (Jürgen König)
Interview: »'Es gibt weder Seelenverwandtschaft noch anderen emotionalen Schmus'. Jutta Ditfurth über ihre Ulrike-Meinhof-Biografie«


25. Nov. 2007
Süddeutsche Zeitung (Willi Winkler)
Rezension: »Tragisch, selbstgerecht, mörderisch: Wie wurde Ulrike Meinhof zur Terroristin?«


24. Nov. 2007
Nordwest-Zeitung  (Oldenburg) (Karsten Krogmann)
»Schöne Stadt in schwieriger Zeit. Jutta Ditfurth stellt im Oldenburger Schloss ihr Ulrike-Meinhof-Buch vor«

Leserbriefe

23. Nov. 2007
Frankfurter Rundschau (Claus-Jürgen Göpfert)
Porträt: »Jutta Ditfurth kämpft gegen das Kapital«


23. Nov. 2007
ddp/Oldenburg
»Geburtsstadt einer Terroristin«
(Bericht über Lesung, Langfassung)

Kurzfassung

22. Nov. 2007
Die Zeit (Barbara Sichtermann)
Rezension: »Sich selbst treu«


22. Nov. 2007
Hauptsache Kultur/Hessischer Rundfunk/TV-Kulturmagazin (Anke Schnackenberg)
TV-Rezension: »Warum eine Journalistin zur Terroristin wurde. Jutta Ditfurth: Ulrike Meinhof. Die Biografie«
(Text)


22. Nov. 2007
Stilbruch/Rundfunk Berlin-Brandenburg/TV-Kulturmagazin (Bettina Lehnert)
TV-Rezension: »Jutta Ditfurth: Ulrike Meinhof. Die Biografie«
(Text)


21. Nov. 2007
Berliner Zeitung/Seite 3 (Holger Schmale)
Rezension: »Dem Leben ein Stück näher. Die Geschichte der RAF bekommt ein neues Kapitel«


21. Nov. 2007
Buchmarkt.de (ML)
»Ditfurth präsentierte ihre im Ullstein Verlag erschienene Biografie von Ulrike Meinhof«


20. Nov. 2007
dpa (Berlin)
»Ditfurth will mit Meinhof-Biografie Mythen zerstören«
(Bericht über Pressevorstellung)


20. Nov. 2007
spiegel online (Reinhard Mohr)
»Terroristen ausmisten«


20. Nov. 2007, 19:20 Uhr
Kulturzeit, 3sat (Jutta Luise Oechler)
TV-Rezension: »Wer war Ulrike Meinhof?«


20. Nov. 2007
Welt online (Miriam Hollstein)
Rezension: »Ditfurth als Ulrike Meinhofs Seelenverwandte«


20. Nov. 2007
scharf-links online (Dieter Braeg)
Rezension: »Freiheit ist nur im Kampf um Befreiung möglich«


16. Nov. 2007, 22:25 Uhr
aspekte (Kulturmagazin), ZDF (Jutta Luise Oechler)
TV-Rezension: »Revolutionärin? Stadtguerilla? Terroristin!
Jutta Ditfurths Biografie über Ulrike Meinhof«
(Text)


16. Nov. 2007
Nordwest-Zeitung (Oldenburg) (Reinhard Tschapke)
»'Ulrike Meinhof wurde abgestraft'. Ehemalige Schulkameradin und Banknachbarin widerspricht Oldenburger Gymnasium«


15. Nov. 2007
ap (associated press) (Gerhard Kneier)
Porträt: »Die Grünen kommen Jutta Ditfurth heute vor wie 'ein anderes Leben'«


15. Nov. 2007
Nordwest-Zeitung (Oldenburg) (Reinhard Tschapke)
»'Bei Ulrike Meinhof ging es nur um Ordnung' – Cäcilienschule wehrt sich gegen Jutta Ditfurths Einschätzung der Lehrer«


15. Nov. 2007
Deutschlandradio (Uwe Stolzmann)
Rezension: »Versuch einer Ehrenrettung«


14. Nov. 2007
FAKTuell (Online-Zeitung) (Hannes Nagel)
Rezension: »Ditfurth: Ulrike Meinhof. Als der Staat den Terror probte«


13. Nov. 2007
Nordwest-Zeitung (Oldenburg) (Reinhard Tschapke)
Interview: »'Schöner Brief aus Stammheim'. Biografin Jutta Ditfurth über Ulrike Meinhofs Oldenburger Zeit«


10. Nov. 2007
Göteborgs-Posten (Schweden) (Björn Sandmark)
Rezension: »Jutta Ditfurth: Ulrike Meinhof. Die Biografie«
(Svensk originalversion, schwedische Originalfassung)

(deutsche Übersetzung)
(english version,
englische Übersetzung)

8. Nov. 2007
stern (Arno Luik)
Interview: »Sie war die große Schwester der 68er«
(PDF, 4MB!)


31. Okt. 2007
Neue Rheinische Zeitung (NRhZ-Online) (Peter Kleinert)
Vorankündigung: »Meinhof«

zurück zum Anfang der Rezensionen

Impressum/Kontakt/AGB